Workshops und CAN-Bus-Schulungen

Trainings-Module

Training bedeutet vor allem Erprobung in praxisorientierten Workshops, aber auf Wunsch auch vertiefende theoretische Schulungen. Hierzu bieten wir für verschiedene Zielgruppen verschiedene Trainings-Module an, die einzeln oder je nach Ihren Wünschen auch gemeinsam gebucht werden können.

Trainings-Modul 1: Workshop „InsideFireCAN zur Diagnose der genormten Komponenten nach DIN 14700 (FireCAN)“

Obligatorischer Workshop beim Kauf von InsideFireCAN. Auch geeignet als Einstieg in das Thema vor einer Kaufentscheidung. Der Preis des Workshops wird dann anschließend beim Kauf von InsideFireCAN gutgeschrieben.

Ohne viel Theorie geht es gleich in die Praxis, denn InsideFireCAN erhebt den Anspruch auch ohne Elektronik- und Software-Kenntnisse in kürzester Zeit anwendbar zu sein:

Voraussetzung: Kenntnisse zur Nutzung von Windows-PCs
Dauer: ca. 4 Stunden plus Zeit für Ihre Fragen

Ablauf:

  • Anschluss an das Fahrzeug
  • Starten der Software InsideFireCAN
  • Übersicht über den Zustand der FireCAN-Komponenten
  • Darstellung der Diagnose-Daten, Warnungen und Fehler
  • Prüfung auf aktuelle Fehlernachrichten
  • Beobachtung der zeitlichen Verläufe
  • Auslesen der Fehlerspeicher

Trainings-Modul 2: Schulung „CAN-Bus Grundlagen“

FireCAN nutzt die CAN-Bus-Technik die sowohl in Fahrzeugen, als auch in anderen Branchen sehr weit verbreitet ist. Da lohnt es sich schon ein bisschen Bescheid zu wissen.

Voraussetzung: Grundlegendes Verständnis für Digitaltechnik, z.B. nach Ausbildung zum Mechatroniker.
Dauer: ca. 4 Stunden plus Zeit für Ihre Fragen

Inhalte:

  • Serielle Datenübetragung
  • Netzwerktopologie und Abschlusswiderstände
  • Bus-Physik, dominante und rezessive Signalpegel
  • Zugriffsregelung und integrierte Fehlerbehandlung
  • Übertragungsraten und maximale Buslänge
  • 11-Bit und 29-Bit Identifier
  • Aufbau von CAN-Telegrammen
  • Zerlegen von Rohdaten in CAN-Signale

Trainings-Modul 3: Schulung und Workshop „InsideCANfree zur freien Konfiguration weiterer CAN-Netzwerke“

Neben den genormten Signalen nach DIN 14700 (FireCAN) gibt es in jedem Fahrzeug weitere CAN-Signale, die mit dem Zusatzmodul InsideCANfree und Kenntnis der dort verwendeten CAN-Protokolle ebenso zu Diagnosezwecken herangezogen werden können. Dieser Workshop zeit Ihnen wie das geht.

Voraussetzung: Kenntnisse aus Trainings-Modul 2 oder vergleichbarer Kenntnisstand.
Dauer: ca. 4 Stunden plus Zeit für Ihre Fragen

Inhalte:

  • Einrichten eigener CAN-Netzwerke, Telegramm-Format, Übertragungsrate
  • Einrichten von CAN-Knoten
  • Einrichten von CAN-Signalen mit unterschiedlichen Datentypen

Trainings-Modul 4: Schulung und Workshop „InsideCANfree in J1939-Netzwerken“

SAE J1939 ist ein genormtes CAN-Protokoll der Society of Automotive Engineers (SAE) und ist vor allem im Nutzfahrzeugbereich weit verbreitet. Besonders interessant ist auch die enge Verwandschaft zu anderen CAN-Protokollen, z.B. aus dem Bereich Agrartechnik und den spezifischen Protokollen der verschiedenen Fahrgestellhersteller.

InsideCANfree stellt einige Zusatzfunktionen zur Unterstützung von J1939-Netzwerken bereit, die in diesem Trainings-Modul erprobt werden.

Voraussetzung: Kenntnisse aus Trainings-Modul 3
Dauer: ca. 6 Stunden plus Zeit für Ihre Fragen

Inhalte:

  • Einrichten eines J1939-Netzwerks
  • Einrichten von J1939-Knoten mit Vergabe einer Source Address (SA)
  • Einrichten von J1939-Signalen
  • Suche nach J1939-Knoten (SCAN)
  • Auslesen von Informationen (INF)

Trainings-Modul 5: Schulung und Workshop „InsideCANfree in CANopen-Netzwerken“

CANopen ist ein weitverbreiteter Industriestandard, der in der Norm EN 50325-4 spezifiziert ist und gelegentlich auch in den Aufbausteuerungen mobiler Arbeitsmaschinen verwendet wird.

InsideCANfree stellt einige Zusatzfunktionen zur Unterstützung von CANopen-Netzwerken bereit, die in diesem Trainings-Modul erprobt werden.

Voraussetzung: Kenntnisse aus Trainings-Modul 3
Dauer: ca. 6 Stunden plus Zeit für Ihre Fragen

Inhalte:

  • Einrichten eines CANopen-Netzwerks
  • Einrichten von CANopen-Knoten mit Vergabe von Knoten-Nummern
  • Einrichten von CANopen-Signalen
  • Suche nach CANopen-Knoten (SCAN)
  • Auslesen von Fehlerspeichern und anderen Informationen (INF)
  • Verwendung des Netzwerk-Managements (NMT)
  • Grundeinstellungen von Sensoren und anderen Bus-Teilnehmern (LSS)
  • Lesen und Schreiben von Objektverzeichnissen (EDS)
Menü