Zusatzmodul InsideCANfree

konfigurierbare Diagnose für weitere CAN-Systeme, z.B. Fahrgestell-CAN und proprietäre Protokolle

Mit dem Zusatzmodul InsideCANfree kann die Diagnose in gleicher Art und Weise auf andere CAN-Systeme erweitert werden. Damit können auch Diagnose-Daten sichtbar gemacht werden, die nicht in der DIN 14700/FireCAN spezifiziert sind.

Konfiguration beliebiger CAN-Netzwerke

Ein Beispiel ist hier der Fahrgestell-CAN, der zwar bei allen Herstellern ähnlich ist, aber doch Unterschiede aufweist und auch von Baujahr zu Baujahr des Fahrgestells variieren kann. An dem Datenaustausch zwischen Aufbau und Fahrgestell sind zwei Steuergeräte beteiligt.

Für derartige CAN-Systeme kann jeweils ein CAN-Netzwerk mit bis zu 36 CAN-Knoten eingerichtet werden – Klicken Sie auf das nachfolgende Bild, um einen ersten Blick auf die konfigurierbaren Einstellungen zu werfen.

Konfiguration beliebiger CAN-Signale

Genauso wie gewohnt bekommen Sie auch hier zunächst einen ersten Überblick über den Zustand der angeschlossenen CAN-Knoten. Von hier aus können Sie die detaillierte Ansicht aller verfügbaren Diagnose-Daten öffnen. Im nachfolgenden Beispiel sind die Daten dargestellt, mit denen das Steuergerät des Aufbaus die Funktionen des Fahrgestells steuert.

Klicken Sie auf das Bild – Für jeden CAN-Knoten können bis zu 80 CAN-Signale eingerichtet werden.

Weitere Anwendungsmöglichkeiten des Zusatzmoduls InsideCANfree

Prinzipiell kann InsideCANfree für alle CAN-Systeme eingesetzt werden, für die eine Spezifikation der übertragenen CAN-Daten bekannt ist. Die Möglichkeiten zur Anwendung dieses Zusatzmoduls sind daher sehr vielfältig.

Einige wichtige Diagnose-Daten von Feuerwehrfahrzeugen sind bislang nicht in der DIN 14700/FireCAN, sondern nur in den proprietären Protokollen der einzelnen Aufbauhersteller enthalten. Hierzu gehören u.a. die Diagnose-Daten zur

  • Geräteraumsteuerung
  • Pumpensteuerung
  • Zumischsystemen
  • Löschwassertank
  • Schaummitteltank
  • und ggf. weiteren Komponenten

Sofern eine Spezifikation der übertragenen CAN-Daten verfügbar ist, können diese Daten mit InsideCANfree sichtbar gemacht werden. Dies erfordert in der Regel eine Freigabe der benötigten Spezifikation durch den jeweiligen Aufbauhersteller. Da für die Diagnose nur ein kleiner Teil der Daten benötigt wird, bleibt der Aufwand zur Darstellung dieser Daten gering.

Die Konfiguration kann direkt in der Software vorgenommen werden und setzt nur geringe Grundkenntnisse im Bereich CAN-Bus voraus.

Weitere Möglichkeiten für Hersteller durch EXPERT-Version

Auch zu dem Zusatzmodul InsideCANfree gibt es eine EXPERT-Version, die sich wiederum an Hersteller von Komponenten und Fahrzeugen richtet.

Die Expert-Version unterstützt Sie mit den benötigten Werkzeugen zum weit verbreiteten CANopen-Standard und zum J1939-Protokoll

Menü